Aktuelles

Workshop "Wurmkompost"



Bau einer Komposttoilette/Trenntoilette


Das Sandarium hat die ersten starken Regenfälle überstanden...

...und es ist jemand eingezogen.

Es blüht!

Das neu angelgte Staudenbeet und die Blühfläche haben sich sehr schön entwickelt.
Schaut mal vorbei.

Wir  haben "Büchsenlichter" für die Ukraine gemacht.


Der NeNa Schrank bekommt ein neues Gesicht

Schüler der Klasse 11 des Gymnasiums Bersenbrück gestalten den Netzwerkschrank zum Thema Kleidung...

Unsere Blühfläche hat ein neues Staudenbeet bekommen

 

Interkulturelle Modenschau -Schön war's

Im Rahmen des bundesweiten Projektes "Interkulturelle Woche" und mit Hilfe der Partnerschaft Demokratie der Samtgemeinde Bersenbrück haben am Sonntag den 9.10.2022 viele Bürger/innen einen nicht nur sonnigen, sondern auch besonders bunten Nachmittag erlebt:
Initiiert von NeNa - Netzwerk Nachhaltigkeit wurden bei Kaffee und Kuchen die unterschiedlichsten Trachten und Kleidungsstücke auf der Laderampe der alten Molkerei am Bahnhof in Bersenbrück bestaunt und beklascht. In 5 interkulturellen Näh-Terminen wurde seit Anfang August aus Altem Neues gemacht. In Kooperation mit dem Bürgertreff Bersenbrück und dem Projekt "Gut ankommen in Niedersachsen" der katholischen Familienbildungsstätte Osnabrück e.V. sind gebrauchte Textilien verändert, neu entworfen, gepimpt, genäht und von mutigen Models präsentiert worden.
Auch der Badberger Trachtenbund hatte, nebst alten Tänzen, jede Menge interessanter Informationen zu den Kleidungsstücken zu bieten. Ein Highlight waren die in der Sonne glitzernden bunten afrikanischen, iranischen und türkischen Gewänder. Sämtliche Akteurinnen fanden mit einem herzlichen, offenen und gut gelauten Publikum große Wertschätzung. Insgesamt ein runder, bunter Nachmittag mit vielen Bereicherungen aus unterschiedlichen Kulturen und ein sehr wichtiger Beitrag zur Verständigung und zum "Schubladen aufdenken".

Für alle, die nachhaltig mobil sein wollen:
  • Fahrradfahren lernen
  •  und ein eigenes Rad zusammenbauen oder reparieren...

... in der alten Molkerei am Bahnhof in Bersenbrück

Gut für die Tonne!

Helfen Sie mit, Pflanzen und Zwiebeln zu retten.
Auf dem evangelischen Friedhof in Bersenbrück haben wir eine bunt angemalte Tonne aufgestellt. Pflanzen und Zwiebeln, die von den Gräbern entfernt werden, aber mehrjährig sind oder nocheinmal blühen, können hier reingelgt werden. Sie können dann von jedem, der noch Verwendung für Sie hat, mitgenommen werden.

Offene  Werkstatt

Ein wichtiger Schritt hin zu einer nachhaltigen Lebensweise

Alles hat einen Wert, auch wenn es alt und verbraucht ist.

Die Dinge, die der Mensch herstellt, mit seiner oft energiezehrenden Technnologie sind weiterhin wertvoll. Wollen wir weniger Ressourcen verbrauchen, gibt es keinen anderen Weg als das, was schon existiert zu nutzen/umzunutzen, weiter zu geben, zu reparieren, aufzuwerten, weiter zu verarbeiten.

Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Möbel, Kleidung, Elektrogeräte, Verpackungsmaterial, Dekoration oder weiterer Gebrauchsgegenstände handelt.

Eine offene Werkstatt basiert darauf, dass Personen mit Fachwissen, Kreativität und Motivation sich einen Raum als Werkstatt teilen, um genau das zu tun:

Re-Use, Re-cycle, Re-pair

von Gebrauchsgegenständen, die sonst in der Tonne landen würden.

Und natürlich gemeinsam Schaffen, Reden, Ideen ausprobieren und austauschen, um genau diese nachhaltige Handlungsweise weiterzutragen und anschliessend in den Alltag zu integrieren.

Es braucht keinen ausgebildeten Tischler, um Möbel zu reparieren oder neu zu gestalten. Es braucht keine Schneiderin, um Kleidung weiter zu verwenden, wenn sie löchrig und alt ist. Es braucht keinen Mechaniker, wenn man elektrische Geräte reparieren möchte. Aber es braucht ein motiviertes Netzwerk von möglichst vielseitigen Menschen, die eine Plattform und Raum zum gemeinsam Agieren haben.

Hier geht es um Fragen stellen, ausprobieren, unbedingt auch Fehler machen um zu lernen und die Angst vor dem eigenen nachhaltigen Handeln zu verlieren.

Und auch darum, zu einem neuen Begriff von Schönheit zu gelangen. Nämlich dass schön ist, was ich selbst gestaltet oder gemeinsam geschaffen habe und dass ich den Mut entwickle, stolz zu sein, auch wenn es anders aussieht als die „Norm“.

Wir stellen euch den Raum und unser langjähriges kreatives Wissen zur Verfügung. In der alten Molkerei am Bahnhof in Bersenbrück, mittwochs von 16 bis 22 Uhr.

Ihr habt Ideen, Motivation und ein wenig Zeit?

Vielleicht sogar Fachwissen/Wissen ohne Ideen? Dann seid ihr herzlich eingeladen vorbeizukommen, erst einmal in unserem Café zu sitzen und zu schauen und zu reden bei Kaffee und Kuchen; wir freuen uns auf euch!


OFFENE WERKSTATT, Mittwochs 16 bis 21 Uhr alte Molkerei am Bahnhof in Bersenbrück